Seiten

Freitag, 19. Mai 2017

Wettervorhersage mit der Gams

Kann man mit Tieren und Pflanzen das Wetter vorhersagen? Wenn man beim Wandern etwas aufpasst, klappt das sogar. Bäume zum Beispiel lassen ihre Blätter hängen und Blumen ihre Blüten, wenn der Luftdruck fällt. Der Löwenzahn dagegen schließt seine Blüten, wenn die Luftfeuchtigkeit steigt. Beides deutet darauf hin das bald Regen kommt. Schafe und Kühe weiden bevorzugt bergab bei einer Wetterverschlechterung. Auch die Gämsen ziehen sich zurück in die Bergwälder. Im freien Gelände droht nämlich auch Blitzschlag bei einem Gewitter. Naturforscher haben herausgefunden, das ein  Blitz auch eine ganze Herde Gämsen töten kann. Die Berge sind nun mal nicht nur schön, sondern oft genug auch gefährlich. Besser rechtzeitig Schutz suchen und ausgesetzte Grate vermeiden. Auch Dohlen fliegen bei schlechten Wetter von den Bergen hinunter ins Tal. Laubfrösche singen bei steigenden Luftfeuchtigkeit und fallenden Luftdruck, als Amphibien lieben sie es nass. Bei schönen Wetter steigt die warme Luft nach oben und trägt fliegende Insekten mit sich. Vögel, wie die Schwalben, folgen den Insekten bei ihrer Jagd. Deshalb sagt man auch das wenn Schwalben hoch fliegen, das Wetter gut wird. Wenn sich ein Tiefdruckgebiet nähert, frischt Wind auf und die Insekten bleiben am Boden. Deshalb sieht man eher keine Insekten oder Vögel fliegen, wenn das Wetter schlechter wird.

Mmmh, die Wolken hängen ziemlich tief hier, besser in Deckung gehen. Aber wenn ihr könnt, genießt das schöne Wetter,

euer,

Karl.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen